Es geht ins Eingemachte: Nicht erst durch die Corona-Krise wird deutlich, dass die Gesellschaften ökologisch, ökonomisch, sozial, ethisch und politisch an einem Wendepunkt angekommen sind. Eine Revolution der Verantwortung kann vielleicht die Wende bringen.

Das bisherige System, aufgebaut auf Konkurrenz, Profitgier und Rücksichtlosigkeit, funktioniert nicht mehr. Die Freiheit ist gefährdet, die Politik beliebig, die Demokratie wird ausgehöhlt, es droht der ökologische Kollaps.

Verantwortung übernehmen

Jeder Einzelne ist deshalb gefordert, Verantwortung zu übernehmen, um diese Entwicklungen nicht nur zu stoppen, sondern neue Wege zu beschreiten, die aus der zivilisatorischen Sackgasse führen.

Der Unternehmer und Visionär Hermann Arnold beschreibt bei ‚Reiner Wein‘ seine Beweggründe, sich politisch zu engagieren, welche positiven, aber auch negativen Erfahrungen er mit Projekten wie „Österreich entscheidet“ (www.entscheidet.at) oder „Demokratie21“ (www.demokratie21.at) gesammelt hat und was funktionieren muss, um eine Epoche der Verantwortung einzuleiten.

Dafür bedarf es auch einer inneren Initialzündung, den letzten Tropfen, der das mit Unerträglichkeiten gefüllte Fass zum überlaufen bringt. Hermann Arnold bewegt daher schon länger eine einfache Frage: Wie starte ich eine Revolution?


Themen der Sendung sind u.a.

  1. Motivation: Warum engagiert sich Hermann Arnold für die Demokratie?
  2. Die digitale Revolution: Automatisierung, Rationalisierung und die Macht der Spezialisten.
  3. Die kreative Zerstörung: In der Wirtschaft normal, in der Gesellschaft brutal.
  4. System und Geschichte: Von den Römern und dem Recht.
  5. Vertrag und Staat: Wohin gehört der Mensch?
  6. Zur Herrschaft: Parteien und Menschen als Opfer des Systems.
  7. Gute Arbeit: Das Einkommen als Fessel des Wandels.
  8. Die Hürde: Neue Demokratie versus alte Machtkonzentration.
  9. Ende oder Anfang: Ethisch, sozial, ökologisch, ökonomisch und politisch.
  10. Mach‘ es selbst: Das Prinzip der Verantwortung.

Diese und weitere Themen kommen auf den Tisch bei ‚Reiner Wein‘.


Über unseren Gast

Hermann Arnold, Unternehmer und Visionär, Gast Reiner Wein Politischer Podcast aus Wien

Hermann Arnold (Jahrgang 1975) ist Unternehmer, Mitgründer und Vorsitzender der Haufe-umantis AG (St. Gallen/Schweiz). Nach dem Abitur studierte er an der Universität St. Gallen Betriebswirtschaftslehre und gründete parallel zwei Start-up-Unternehmen. Seine Diplomarbeit, mit der er 1998 sein Studium abschloss, verfasste er zum Thema „Was kann das Human Resource Management zur Steigerung des Unternehmenswertes beitragen?“.

2000 gehörte er zu den Gründern der Risikokapitalgesellschaft BrainsToVentures. 2001 gründete er die Firma umantis (Entwicklung einer Talentmanagement-Software), wurde später Geschäftsführer des Unternehmens und Vorsitzender des Verwaltungsrats. In dieser Funktion setzte er demokratische Formen der Unternehmensführung und -entwicklung durch.

Hermann Arnold engagiert sich bei Unternehmensgründungen, fördert soziales Unternehmertum und ist Mentor und Initiator in sozialen Initiativen. 2012 gehörte er zu den Mitbegründern der Partei NEOS. Nach dem Zusammenschluss mit dem Liberalen Forum zog er sich aus der Partei zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.